· 

Welchen Tiersitter sollte ich nehmen?


Sie suchen einen Tages- oder Ferienplatz für Ihr Tier? Oder einfach nur jemanden der mit Ihrem Hund Gassi gehen soll? Ich nenne Ihnen einige Punkte, die Sie bei der Auswahl Ihres Betreuers beachten sollten.

 

1.    Was genau suchen Sie?

Als aller erstes müssen Sie sich darüber im Klaren sein, was genau sie für eine Betreuung suchen. Möchten Sie eine Hundepension mit Zwingern und Aussenanlage, eine Tierbetreuungsstätte mit 100 prozentigem Familienanschluss, einen Privathaushalt ohne weitere Hunde im Umfeld, oder lieber einen netten Rentner der ab und zu sich um Ihren Liebling kümmert?

 

2.    Folgende Fragen sollten gestellt werden

Bei Tageshunden:

·       Wie oft wird mit meinem Hund gelaufen. Bzw. ist das laufen in dem Tagespreis enthalten oder kommen dafür

         weitere Kosten auf mich zu.

·       Ist eine konstante Betreuung vor Ort, und wenn nein, wie lange wäre mein Hund alleine?

·       Was wird weiterhin geboten für meinen Hund (Spiel, Spass, Kauknochen usw.)

·       Muss Futter mitgebracht werden?

·       Gibt es einen Abhol- und Bring Service oder muss ich das Tier selbst bringen

·       Passt der Erziehungsstil zu meinem? Tierbetreuer sind zwar nicht für die Erziehung des Hundes zuständig, dennoch sollte man       ungefähr den selben Stil haben.

 

Bei Gassi geh Hunden:

·       In welchem Zeitrahmen kann der Spaziergang gewährleistet werden?

·       Wie lange dauert ein Spaziergang?

·       Werden andere Hunde dabei sein, um eine bessere Auslastung zu gewährleisten?

 

Bei Katzen:

·     Ist neben der Tierbetreuung wie Füttern, Katzenklo reinigen, auch eine Katzen Bespassung inbegriffen?

·     Wie oft wird nach den Tieren gesehen?

·     Wie reagieren meine Tiere auf den Tiersitter?

 

3.    Die Kontaktaufnahme

Je nachdem wie die Kontaktanfrage stattfindet, ist es wichtig darauf zu achten wie sich der potentielle Bewerber ausdrückt. Lesen Sie die Texte genau durch und hinterfragen unklare Punkte am besten sofort. Stellen Sie sicher, dass es der betreuenden Person um Ihr Tier geht und nicht hauptsächlich um das Einkommen.

Stellen Sie fragen rum um den Ablauf der Betreuung, diese sollte ein seriöser Betreuer ohne Probleme beantworten können.

 

4.    Das erste Treffen

Natürlich ist es wichtig zu schauen wie der Bewerber sich mit Ihrem Tier versteht, jedoch ist es genauso wichtig auch darauf zu achten wie der Umgang mit dem eigenen Tier ist.

Gehen Sie bei einer Hundebetreuung grundsätzlich mit dem Bewerber vorher mindestens einmal laufen und zwar mit Ihrem und seinem eigenen Tier, sofern vorhanden.

Auch hier ist es Ihr gutes Recht, Fragen zu stellen. Wenn Sie im Umgang mit dem Hund etwas sehen, was bei Ihnen Fragen aufwirft, dann fragen Sie ruhig nach. Klären Sie beim Laufen, die finanziellen kosten ab. Sollte Ihnen der Preis zu hoch vorkommen, fragen Sie was für diese Summe geboten wird.

 

5.    Bedenkzeit

In der Regel hat man zwar immer schon ein Bauchgefühl, ob man den getroffenen Bewerber für seine Tierbetreuung haben möchte, jedoch gilt auch hier, am besten schlafen Sie nochmal eine Nacht drüber. Es gibt nichts schlimmeres als jemanden anzustellen, wenn man sich nicht wirklich sicher ist das es auch passt.

 


 

Ich hoffe, dass Ihnen diese Informationen helfen werden, den für Sie richtigen Tierbetreuer zu finden.

 

 

Ihr SitzPlatzPfote Team