· 

Reisen mit Heimtieren - Teil 2

Sie planen bereits den nächsten Urlaub und ihr Liebling soll mit? 

Folgend erhalten Sie einige wichtige Informationen um das Reisen mit Heimtieren.

 


Das Reisen im Flugzeug

  • Chippflicht (auch für Katzen)
  • Pro Passagier pro Flugzeug maximal 2 Tiere
  • Heimtiere bis maximal 8 kg (inkl. der Transporttasche) dürfen mit in die Kabine genommen werden.
  • Der Transportbehälter muss den IATA-Richtlinien entsprechen
  • Gewöhnen Sie frühzeitig die Tiere an den Transportbehälter
  • Tiere reisen nicht im Frachtraum des Flugzeuges mit, hierfür gibt es einen Zwischenraum im Flugzeug, der sich zwischen der Kabine und dem Frachtraum befindet.
  • Der Transport von Tieren ist kostenpflichtig. Ausgenommen sind Hunde mit Assistenz,- Hilfs- und Schutzfunktionen.
  • Hunde, Katzen, Kaninchen und Hasen gelten nicht als Fracht.

 


Das Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Begrenzte Fläche – Rollstuhl / Fahrrad / Kinderwagenbereiche benutzen
  • Rücksichtnehmen auf Menschen mit Angst vor Hunden
  • Hunde die kleiner als 30 cm sind reisen gratis mit, wenn sie in einer Transporttasche mitreisen aus dem sie nicht heraussehen können. Tasche muss verschließbar sein.

Tipps und Tricks

  • Üben Sie mit Ihrem Hund von klein auf das fahren mit Zug, Tram, Gondeln, Schiffen oder Bussen.
  • Haben Sie immer Papiertaschentücher und Hundekotbeutel dabei, sollte Ihrem Hund schlecht werden. So kann das Unglück gleich beseitigt werden.
  • Um den Liegeplatz für Mitreisende gut erkennbar zu machen, nehmen Sie am besten eine Decke mit, auf der Ihr Hund liegen kann.
  • Seien Sie höflich. Setzen Sie sich nicht einfach so zu fremden Personen, sondern fragen Sie kurz ob der Platz frei ist und ob es für die Person in Ordnung ist, wenn Sie mit Ihrem Hund sich dazu setzen.
  • Informieren Sie sich rechtzeitig über die verschiedenen Bestimmungen der Verkehrsgesellschaft (Maulkorb / Leinenpflicht etc.)

 


Reisen und Einpacken

Eine Transportkiste sollte/muss:

  • aus tierverträglichem Material hergestellt sein
  • Für die zu transportierende Tierart stabil genug sein
  • Ausbruchsicher konstruiert sein
  • Soviel Freiraum lassen, dass das Tier seine normale Körperhaltung einnehmen, sich jedoch nicht verletzen kann
  • Genügend Luftöffnungen haben
  • Je nach Tier- und Transportart gepolstert oder wärme gedämmt sein
  • Einrichtungen aufweisen, so dass Tränken, Füttern oder Pflegemaßnahmen von außen möglich sind
  • Auf zwei gegenüberliegenden Wänden durch die Zeichen „oben“ gekennzeichnet sein
  • Aufkleber mit einem Tiersymbol oder der Aufschrift „lebende Tiere“ versehen sein