· 

Apell einer Kundin

Solidarisch, vorausschauend und dankbar!

 

Mein Appell richtet sich an alle Kundinnen und Kunden, die vor der Corona-Krise auf eine Tierbetreuung ihrer Lieblinge ANGEWIESEN waren. Ohne das Angebot der Tierbetreuung, wäre es vielen gar nicht möglich, ein Haustier zu halten und gleichzeitig einer Arbeit nachzugehen.

 

Jetzt befinden sich viele von uns (auch ich) im Home Office und viele denken sich jetzt: Super, jetzt brauche ich keine Tierbetreuung mehr, da ich ja selber die ganze Zeit zu Hause bin. Aber denkt jetzt bitte nicht ans Kostensparen, sondern bedenkt, dass genau diese Tierbetreuerinnen und Tierbetreuer, die sich bis anhin um eure Lieblinge gekümmert haben, nun in ihrer Existenz massiv bedroht sind, weil sie keine Kunden mehr haben. Denjenigen im Home Office wird nach wie vor der reguläre Lohn ausbezahlt, Krise hin oder her, denn sie sind durch ihre Arbeitgeber (und somit ihr Lohn) gesichert. Nicht so die Selbständigerwerbenden und Kleinstunternehmer (und noch viele andere). 

 

Die Krise wird irgendwann vorbei sein, aber bis dahin werden viele Menschen ihre selbständige Tätigkeit aufgeben müssen, weil sie ohne Kunden schlicht keine Einnahmen mehr haben (Hilfspaket vom Bund hin oder her) und was ist dann, wenn ihr dann wieder regulär ins Büro könnt? Wer passt dann auf eure Haustiere auf?

 

Zeigt euch auch hier solidarisch und gebt eure Tiere weiterhin (oder zumindest reduziert) in die Betreuung, denn nur so können wir sicherstellen, dass nach der Krise dieses Angebot noch existieren wird. Zeigt damit eure Dankbarkeit, weil es genau dank diesen Tierbetreuern überhaupt möglich ist, dass ihr euch Haustiere halten könnt.

 

Bleibt gesund und vielen Dank!

 

Eine Kundin, die trotz Home Office ihren Hund in die Betreuung gibt.